2. Herren: Ernüchterung zum Rückrundenstart (03.02.2019 – TV Voerde)

217

Zum Rückrundenstart muss sich die 2. Herren des HCTV Rhede beim TV Voerde mit 32:21 (14:8) geschlagen geben.
Rhede kann lediglich die erste Viertelstunde des Spiels offen gestalten und zeigt die bisher schlechteste Abwehrleistung der Saison.

Die Niederlage sollte als Signal verstanden werden, in den kommenden Wochen beim Training wieder mit der richtigen Einstellung und Konzentration zu arbeiten, um die nächsten Spiele erfolgreich gestalten zu können.

In der ersten Viertelstunde des Spiels neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend, sodass auf beiden Seiten wenige erfolgreiche Torabschlüsse gelangen. Beim Stand von 6:5 erzielte Voerde erstmals mehrere Tore in Folge und setzte sich auf 9:5 ab. Die Rheder Reserve bekam in dieser Phase in der Abwehr keinen Zugriff mehr und agierte zu passiv. In der Offensive fehlten die spielerischen Ideen und es konnten wenige gute Torchancen herausgespielt werden. Die wenigen Chancen wurden zudem mehrfach ausgelassen. Infolgedessen wuchs der Rückstand bis zur Halbzeitpause auf 14:8 an.

Für die zweite Hälfte hatte Rhede sich vorgenommen das Spiel noch zu drehen. Dementsprechend motiviert und engagierter wurde die 2. Halbzeit begonnen und der Abstand wurde zunächst auf 16:12 verkürzt. Leider konnte die Spannung nicht hochgehalten werden und man schwächte sich durch unnötige 2-Minuten Strafen selbst. Mit zunehmender Spieldauer schlichen sich vermehrt individuelle technische Fehler ein, die Voerde zu einfachen Toren durch Tempogegenstöße nutzte. Voerde konnte sich somit Tor für Tor absetzen und gewann am Ende verdient mit 32:21.

Die Rheder Trainer führten die Niederlage maßgeblich auf die schlechte Abwehrleistung und die fehlende Konzentration im Spiel zurück.

Für die 2. Herren des HCTV Rhede geht es am kommenden Samstag um 18:15 in eigener Halle gegen den SV Schermbeck 3 weiter.

Tor: Ridder, Mittelmann

Feld: Tim Wehning (3), Lefort, van Wahsen (2), Kampshoff (3), Lechtenberg, Klöckner, Daniels (1), Grunden (2), Hünting (1), Michael Wendering (1), Wegmann (6/1), Welling (2)