1. Damen – Vorbericht zum 28.10.2018 (Rhede – Biesel)

118

(Michael Wegmann)
Diese kleine Herbstpause kam den Verbandsligadamen des HCTV Rhede ungelegen. Nachdem sie eine Minikrise zu bewältigen hatten, in der insbesondere die Torausbeute sehr zu wünschen übrig ließ, fand das von Birgit Vering trainierte Team zuletzt zu alter Stärke zurück. Gegen den Tabellenletzten TV Lobberich II (39:19) und den Angstgegner SC Waldniel (30:18) präsentierten sich die Rhederinnen wie ein Team, das um den Aufstieg mitspielen kann, auch wenn Tabellenführer Eintracht Duisburg derzeit kaum bezwingbar zu sein scheint.

Die Rhederinnen brillierten durch eine hervorragende Defensive und schafften es in diesen beiden Spielen ihr Konzept durchzudrücken, das aus gnadenlosem Tempospiel besteht, womit alle Gegner in dieser Saison Probleme haben dürften.
Vering möchte nach der Pause an diese Leistungen anknüpfen: „Wir hatten einen richtig guten Lauf, ich hoffe, dass wir auch jetzt im Heimspiel überzeugen können und unseren Rhythmus schnell wiederfinden.“
Das Heimspiel findet wie gewohnt am Sonntag um 16.15 Uhr im Rheder Schulzentrum statt. Zu Gast sein wird dann der Aufsteiger ATV Biesel.
„Biesel ist uns völlig unbekannt, sie sind vergangene Saison als Zweiter aufgestiegen, stehen mit 9:3 Punkten aber sehr gut dar“, erwartet Vering einen starken Gegner. Die einzige Niederlage in dieser Saison mussten die Bieselerinnen gegen Spitzenreiter Eintracht Duisburg (12:0 Punkte) einstecken, somit werden sie voller Selbstbewusstsein nach Rhede reisen. Andererseits spielten sie, ausgenommen von Duisburg, bisher ausschließlich gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte und treffen nun auf ein Rheder Team, das ebenso selbstbewusst ist. „Wir konzentrieren uns auf unsere Stärken, wollen mit sicherem Passspiel das Tempo hoch halten und dem Aufsteiger zeigen, dass in der Verbandsliga ein anderer Wind weht“, so die Kampfansage Verings.