Verbandsliga weibliche C-Jugend

65

Der TSV Bocholt hat in der Verbandsliga der C-Juniorinnen seit drei Spielen nicht mehr gewinnen können und will beim VT Kempen endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Beim Tabellennachbarn Kempen (7:7) benötigt Bocholt (8:8) vor allem eine gute Angriffsleistung. „Da ist beim Abschluss die Konzentration noch nicht hoch genug, da müssen wir besser werden, sonst wird es schwer zu bestehen“, fordert Trainer Jörg Bußkamp. In der Offensive hat Kempen zwar leichte Vorteile, dafür präsentiert sich der TSV in der Defensive stärker. Über Sieg und Niederlage wird am Samstag um 12.30 Uhr in Kempen die Tagesform entscheiden, denn diese beiden Mannschaften liegen von ihrer Spielstärke her sehr nah beieinander.

Weit auseinander befinden sich in diesem Bereich der TV Erkelenz 1860 und der HCTV Rhede.
Die ersten Vier der Verbandsliga zu denen Erkelenz gehört, spielen auf einem anderen Level als die anderen Mannschaften, daher bleibt den Rhederinnen nur die Außenseiterrolle. Dennoch reist im Rheder Gepäck die Hoffnung mit, denn Trainerin Kerstin Grunden sieht ihr Team gut gerüstet: „Nach vier Siegen in Folge ist das Selbstbewusstsein groß. Vielleicht ist eine Überraschung möglich, wenn die Abwehr weiterhin so stabil steht und wir unsere guten Chancen noch besser nutzen.“
Erkelenz musste sich nur den beiden Tabellenführern knapp geschlagen geben, gegen die anderen Mannschaften waren Siege mit mehr als zehn Toren Differenz eher die Regel als die Ausnahme, daher wäre auch jede knappe Niederlage Rhedes schon als Erfolg zu werten, zumal die Anfahrt heute um 16 Uhr sehr lang sein wird.