1. Damen – Vorbericht zum 22.09.2018

725

(von Michael Wegmann / BBV)

In der Damenverbandsliga reist der HCTV Rhede am Samstag, 22.09.2018, um 18.45 Uhr zum SSV Gartenstadt. Vergangene Saison spielten die Gartenstädterinnen noch in der anderen Verbandsliga und belegten dort am Ende den vierten Tabellenplatz. Davor waren sie noch Konkurrent der Rhederinnen und belegten stets einen der vorderen Plätze, daher überrascht es umso mehr, dass sie mit einer 15:23 – Niederlage bei der Eintracht Duisburg in die Saison gestartet sind.

„Wir dürfen uns von diesem eher schwächeren Ergebnis nicht blenden lassen und werden hochkonzentriert in dieses Spiel gehen“, fordert HCTV-Trainerin Birgit Vering eine entsprechende Vorbereitung durch ihr Team. Verzichten muss Rhede in diesem Spiel auf Berit Kempkes, Sandra Bugla und Dina Hörster, was umso schwerer wiegt, da mit Bugla und Kempkes gleich zwei Optionen für die rechte Seite wegfallen. „Das darf aber nicht als Ausrede gelten, unser Kader ist breit genug besetzt, dass wir Ausfälle kompensieren können. Unser Hauptproblem liegt eher in einem anderen Bereich“, spielt Vering auf das seit mehreren Spielzeiten bestehende Problem der Chancenverwertung an.

Wie schon in den Spielzeiten zuvor, ließ der HCTV auch in diesen ersten beiden Saisonspielen viele Großchancen liegen, so dass in diesem Bereich das Hauptaugenmerk im Training liegt. Immerhin zeigen sich die Rhederinnen bei den Strafwürfen deutlich verbessert und vergaben noch keine Gelegenheit vom Punkt, was auch zum knappen 27:26 – Sieg beim ASV Süchteln führte.

„Ich bin zuversichtlich, dass es mit einem Sieg gegen Gartenstadt klappt, allerdings müssen wir dafür unsere Hundertprozentigen einfach reinhauen. Die mannschaftliche Geschlossenheit hat uns in schwierigen Situationen bislang geholfen, die brauchen wir auch heute Abend“, fordert Vering zwei Punkte von ihrem Team.