1. Herren – Sieg in Borken

92

Irgendwann reißt jede Serie. Beim TV Borken war es am Sonntag im Heimspiel gegen den HCTV Rhede soweit. Zuvor hatten die Borkener seit Dezember 2016 kein Heimspiel mehr verloren und waren entsprechend selbstbewusst. Die ersten drei Tore erzielten die Kreishauptstädter, auch weil der HCTV mit zu viel Respekt agierte und sehr nervös war. Doch am Ende des Spiels hatte der HCTV Rhede mit 27:25 (13:14) die Oberhand.

Zweimal schafften es die Rheder in Halbzeit Eins in Führung zu gehen, ansonsten waren stets die Borkener in Front und setzten alles daran ihre Serie fortzusetzen. „Bei uns war die Nervosität zu Beginn hoch, doch haben wir 60 Minuten lang gut gekämpft und dagegen gehalten“, attestierte Rhedes Trainer Burkhard Höffner seinem Team eine gute Einstellung zum Spiel.

Nicht unverdient gingen die Borkener mit einer 14:13 – Führung in die Spielpause, doch war zu diesem Zeitpunkt klar, dass das Spiel bis zum Ende spannend bleiben würde. Einen guten Lauf erwischte der HCTV zwischen der 33. Und 38. Spielminute, als sie einen 15:17 – Rückstand mit vier Toren in Folge drehten. Nicht nur die Offensivleistung gefiel Höffner in diesem Spiel: „Gerade in der zweiten Hälfte haben wir gut in der Abwehr gestanden und den Gegner ein ums andere Mal ins Zeitspiel gezwungen.“

Die Rheder verteidigten ihre Führung tapfer und verpassten es hin und wieder, sich höher abzusetzen, so dass es weiter spannend blieb. In der 57. Minute erzielten die Borkener den Ausgleich zum 25:25, doch siegte am Ende Rhede mit 27:25, da Höffner die höhere individuelle Klasse bei seinem Team sah: „Heute hat Andreas Klump auf Außen eine gute Leistung gezeigt und in der entscheidenden Phase zwei Treffer markiert, auch Dominic Hertog hat uns immer wieder durch gute Bewegungen nach vorne gebracht.“

Thomas Grunden konnte zwar nicht immer die von ihm gewohnte Leistung abrufen, doch machte er den Deckel am Ende drauf, als er das 27:25 etwas glücklich machte, was aber für Höffner zum Spielverlauf passte: „Der Ball prallte vom Innenpfosten an den Rücken des Torwarts. Für uns war der Sieg am Ende nicht unverdient, aber das Quäntchen Glück hat es auch gebraucht. Wir wissen was ein Sieg in Borken wert ist, da wohl nicht viele Mannschaften in Borken Punkte holen werden.“

Mit 6:0 Punkten ist die Ausgangslage für den HCTV blendend vor den anstehenden schwierigen Spielen gegen den TV Issum und den MTV Rheinwacht Dinslaken II.

Weiß, Böing-Messing – Dalhaus, Grunden (4), Giesing, Daniels, Betting, Rademacher, Bennemann (2), Gadow (2), Klump (6), Kolks (7/ davon 4 Siebenmeter), Hertog (6)

BBV vom 24.09.2018
https://www.bbv-net.de/EPaper/EPaperImage.jpg?kLocationId=722&kPublisherId=1&kWcmsDomainId=1&eDocLogType=29&kIssueId=1405&nPageNo=30&kDocId=49264&strElementGuid=57cf80ea-b10b-411c-bb33-d73c510d24d1&nVersion=3&strSubKey=child-4&strExtension=jpg